Chemifreies Lehmbausystem

Allgemein

Eine wohngesunde Umgebung ist entscheidend für den Wohlfühlkomfort im eigenen Zuhause. Große Verantwortung fällt dabei auf die Innenwände. Wer bei der Wohnraumverkleidung auf die guten Eigenschaften von Lehm setzt, profitiert langfristig von einem prima Klima in den eigenen vier Wänden. Lehm ist ein reines Naturprodukt, das aus Sand, Feinsand und feuchtigkeitsregulierendem Ton besteht. Die Vorteile des umweltschonenden Baustoffs hat sich BKM für seine BKM LB-Klimaplatte zunutze gemacht. Neben den guten Schallschutzwerten überzeugen die Platten vor allem durch ihre wohngesunden Eigenschaften. Denn Lehm bindet Geruchs- und Schadstoffe aus der Luft und sorgt damit für optimale klimatische Verhältnisse. Aufgrund seines guten Sorptionsvermögens wird der Wasserdampf, den wir täglich durch Waschmaschine, Kochen und Co produzieren, gebunden und bei Bedarf auch wieder freigesetzt. Dies kommt nicht zuletzt der Schimmelprävention zugute. Da bis auf den BKM LB-Finishputz keine vollflächige Verspachtelung notwendig ist, wird zudem das Einbringen tausender Liter Wasser vermieden und damit der Feuchtigkeitseintrag in das Gebäude um bis zu 90 Prozent reduziert.

Eigenschaften

Gesundes Wohnklima
Feuchteregulierend
Einfache Montage
Reines Naturprodukt
Schall- und Wärmedämmend

Das Klimawunder

Anwendung

Gegenüber anderen Klimaplatten, beispielsweise aus Kalziumsilikat, bieten Lehmbauplatten gute Wärmespeichereigenschaften und leiten Wärme wesentlich langsamer ab. Zudem erhält man eine Wandoberfläche, auf der die Montage von Möbeln oder das Aufhängen eines Bildes kein Problem darstellt. Das System bleibt intakt. Die Montage ist dank der sandwichartigen Konstruktion der Klimaplatten schnell und einfach durch den Fachmann umgesetzt. Ihr Kern besteht aus einer stabilen Holzweichfaserplatte, die beidseitig mit Lehmputz beschichtet ist und anschließend mit BKM LB-Finishputz, BKM LB-Streichputz oder Lehmfarbe individuell veredelt wird. In nur sieben einfachen Schritten wird die Lehmbauplatte ruckzuck an die Wand gebracht: Nachdem sie auf die passende Größe zugeschnitten und richtig ausgerichtet worden ist, wird sie mit Trockenbauschrauben an der Unterkonstruktion oder durch Aufkleben mit mineralischem Klebeputz direkt am Mauerwerk befestigt. Zur Armierung der Fugen wird ein Glasfaserband in die Flachkanten der Platten getackert, um Rissbildung zu vermeiden. Damit sich die Lehmspachtelmasse, die im Anschluss aufgetragen wird, besser mit den Platten verbinden kann, sollten die Flachkanten zunächst befeuchtet werden. Nach einer gerade einmal 24-stündigen Abtrocknungsphase erhält die Oberfläche dann zu guter Letzt noch das gewünschte Finishing – und fertig ist die neue Verkleidung!

Eine junge Frau schneidet eine BKM Klimaplatte zurecht.

BKM LB-Klimaplatten können mit der Handkreissäge auf das passende Maß zugeschnitten werden.

Eine junge Frau bringt die BKM Klimaplatte an.

Die BKM LB-Klimaplatten können auch an das Mauerwerk geklebt werden (Untergrund beachten!)

Eine junge Frau montiert BKM Klimaplatten mit Trockenbauschrauben.

Die Lehmbauplatte wird in der Flachkante mit Trockenbauschrauben oder Klammern an die Unterkonstruktion befestigt.

Eine junge Frau verputzt die Wand mit BKM Spachtel.

Der BKM LB-Spachtel wird nach Anleitung angerührt und in die Flachkante eingespachtelt.

Innendämmung und Klima

Clevere Lehmbauplatten überzeugen in Sachen Wohngesundheit, Schallschutz und Montage

Eine wohngesunde Umgebung ist entscheidend für den Wohlfühlkomfort im eigenen Zuhause. Große Verantwortung entfällt dabei auf die Innenwände. Wer bei der Wohnraumverkleidung auf die guten Eigenschaften von Lehm setzt, profitiert langfristig von einem prima Klima in den eigenen vier Wänden.

Lehm ist ein reines Naturprodukt, das aus Sand, Feinsand und feuchtigkeitsregulierendem Ton besteht. Die Vorteile des umweltschonenden Baustoffs hat sich BKM.Mannesmann für seine BKM.Lehmbauplatten zunutze gemacht. Neben den guten Schallschutzwerten überzeugen die Platten vor allem durch ihre wohngesunden Eigenschaften. Denn Lehm bindet Geruchs- und Schadstoffe aus der Luft und sorgt damit für optimale klimatische Verhältnisse. Aufgrund seines guten Sorptionsvermögens wird der Wasserdampf, den wir täglich durch Waschmaschine, Kochen und Co produzieren, gebunden und bei Bedarf auch wieder freigesetzt. Dies kommt nicht zuletzt der Schimmelprävention zugute. Da bis auf den Finishputz keine vollflächige Verspachtelung notwendig ist, wird zudem das Einbringen tausender Liter Wasser vermieden und damit der Feuchtigkeitseintrag in das Gebäude um bis zu 90 Prozent reduziert. Die Montage ist dank der sandwichartigen Konstruktion der Klimaplatten schnell und einfach durch den Fachmann umgesetzt.

Ihr Kern besteht aus einer stabilen Holzweichfaserplatte, die beidseitig mit Lehmputz beschichtet sind und anschließend mit Lehm-Finish-Putz, Lehmstreichputz oder Lehmfarbe individuell veredelt werden. In nur sieben einfachen Schritten wird die Lehmbauplatte ruck, zuck an die Wand gebracht: Nachdem sie auf die passende Größe zugeschnitten und richtig ausgerichtet worden ist, wird sie mit Trockenbauschrauben an der Unterkonstruktion oder durch Aufkleben mit mineralischem Klebeputz direkt am Mauerwerk befestigt. Zur Armierung der Fugen wird ein Glasfaserband in die Flachkanten der Platten getackert, um Rissbildung zu vermeiden. Damit sich die Lehmspachtelmasse, die im Anschluss aufgetragen wird, besser mit den Platten verbinden kann, sollten die Flachkanten zunächst befeuchtet werden. Nach einer gerade einmal 24-stündigen Abtrocknungsphase erhält die Oberfläche dann zu guter Letzt noch das gewünschte Finishing – und fertig ist die neue Verkleidung!

Sie haben noch Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter!