Druckwasserschaden im Keller.

Eindringendes Wasser

Die Ursache

Wenn es nicht mehr um Feuchtigkeit, sondern um Wasser im Keller geht, sind besondere Maßnahmen erforderlich. Die Ursachen für einen Eintritt von Wasser in flüssiger Form können vielfältig sein. Zunächst sollte ausgeschlossen werden, dass es sich um Schäden an wasserführenden Leitungen innerhalbdes Gebäudes handelt. Wenn ein Wassereintritt von außen als Ursache feststeht, so kann auch einem solchen Schaden von der Innenseite her entgegengewirkt werden. Risse durch unkontrollierte Setzung, fehlende oder funktionslose Drainagen oder erhöhte Grundwasserspiegel können Ursachen für solche Schäden sein. Oftmals kommt es nach starken Regenfällen zum Wassereintritt. Man spricht in diesem Fall von „zeitweise aufgestautem Sickerwasser“. Das Regenwasser kann in diesem Fall nicht schnell genug versickern oder über eine Drainage abgeführt werden. Es staut sich über einen längeren Zeitraum an der Außenabdichtung an. Ist diese nicht auf den Lastfall „drückendes Wasser“ ausgelegt, kann das Regenwasser über die Anschlussfuge zwischen Bodenplatte und Mauerwerk in das Gebäude eindringen. Dieser Wassereintritt sollte unterbunden werden, denn er kann auf lange Sicht zu nicht absehbaren Folgeschäden führen. Durch erhöhten Grundwasserspiegel kann ein Gebäude auch dauerhaft drückendem Wasser ausgesetzt sein. Ist ein solches Gebäude nicht entsprechend geplant und abgedichtet, kommt es mit Sicherheit zu einem Eintritt von Wasser in den Keller.

Die Folgen

Wasser im Keller
Pfützenbildung nach Regen
Hoher Grundwasserspiegel
Drückendes Wasser

Der Boden- Wandanschluss

Die Lösung

Die Lösung ist eine nachträgliche Abdichtung der durchlässigen Fuge im Bereich Boden-Wandanschluss im System BKM. Dabei kommen zertifizierte und gut aufeinander abgestimmte Materialien zum Einsatz, die einen dauerhaften Schutz gegen drückendes Wasser bieten. Dazu gehören ein zweikomponentiges Harz auf Basis Polyurethan, eine mineralische Dichtschlämme und ein druckwasserbeständiger Sperrmörtel auf Zementbasis. Das System ist bereits während der Anwendung in der Lage fließendes Wasser zu stoppen, um anschließend die dauerhafte Abdichtung auszubilden.

Der Erfolg

Trockener Keller
Dauerhaft Druckwasserbeständig
Für Mauerwerk und Beton
Ohne Ausschachten

Allgemeines

Gebäude, die dauerhaft drückendem Wasser ausgesetzt sind, benötigen eine entsprechende Abdichtung. Diese können über die Jahre ihre Funktion verlieren. Gerade bei älteren Gebäuden kommt es aufgrund mangelhafter Außenabdichtung häufig zum Druckwassereintritt. Im Laufe der Jahre kann sich die Grundwassersituation an einem Gebäude so verändern, dass die ursprüngliche Abdichtung nicht mehr ausreicht. Mit einer nachträglichen Abdichtung des Boden-Wandanschlusses im System BKM kann der Keller eines solchen Gebäudes dauerhaft vor eindringendem Wasser geschützt werden. Die Abdichtung besteht aus mehreren Komponenten: Einer Verpressung mit einem wasserdichten PU Harz, sowie einem damit korrespondierendem Putzsystem.

BKM Baustelle wird verspachtelt. Feuchter Keller wieder trocken.
Bkm.Mannesmann Baustelle. Erstellen einer Hohlkehle.

Anwendung

Die abzudichtende Fuge muss zunächst freigelegt werden. Dazu wird der Estrich eingeschnitten und auf einem etwa 15-20 cm breiten Streifen vor der Wand entfernt. Der Bereich wird mit einer Dichtschlämme geprimert und anschließend eine Dichtkehle aus druckwasserfestem Mörtel eingebaut. Anschließend wird eine Schicht Dichtschlämme über die Dichtkehle gezogen. Sobald diese ausgehärtet ist, werden oberhalb Bohrungen in einem Abstand von 12,5 cm gesetzt. In einem Winkel von ca. 45° werden diese bis auf die Bodenplatte geführt. Die Bohrlöcher werden mit Packern versehen, über die das Material mit hohem Druck injiziert wird.

BKM Baustelle wird verspachtelt. Feuchter Keller wieder trocken.

Wirkweise

Das zweikomponentige Harz wird in die Fuge zwischen Betonplatte und aufgehendem Mauerwerk gepresst. In Kontakt mit Wasser entsteht ein elastischer Schaum. Wenn kein Wasser vorhanden ist, reagiert es zu einem elastischen Massivharz, das die dauerhafte Abdichtung garantiert. Der elastische Schaum stoppt den aktuellen Wassereintritt und füllt sämtliche Hohlräume, was gerade bei nicht homogenem Mauerwerk einen großen Vorteil darstellt.

Sicherheit

Die Injektionsprodukte von BKM werden unter strengsten Qualitätsauflagen produziert und ständig auf stets gleichbleibende Qualität und Produktgüte geprüft. Hierzu hat die BKM.MANNESMANN AG eigene, europaweit gültige Produktstandards definiert und bürgt für deren Einhaltung mit dem Namen BKM.MANNESMANN. So kann jeder Kunde sicher sein, stets nur die beste Qualität zu erhalten und anzuwenden. Zertifizierungen durch unabhängige Materialprüflabore sind wichtiger Teil des Qualitätsmanagements im Hause BKM und werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt und erneuert.

BKM.MANNESMANN Garantie
Sie haben noch Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter!